USBCNC Software

Läuft auf diesen Betriebssystemen: 
Windows XP 
Vista (nicht empfehlenswert) 
Windows 7
Minimale PC Anforderungen: 
1.4 GHz Prozessor 
1 GB Ram 
USB 2 Port

 

 

Bedienoberfläche. Von diesem Fenster aus werden alle Maschinen-Operationen mit oder ohne Maus durchgeführt

PC-basierte CNC-Steuerung 

Konzipiert für den Einsatz mit externer CPU über einen USB Port. Hierdurch funktioniert das System ruckfrei mit weaentlich höherer Geschwindigkeit.   

Während USBCNC seine Arbeit macht, können ohne Probleme CAD / CAM und die meisten anderen Programme benutzt werden.   

Look-Ahead-Feed sorgt für ein optimales Geschwindigkeitsverhalten.  Auch bei G-Code-Programmen die von CAD / CAM generiert sind und  aus vielen kleinen Linienstückchen bestehen. 

Auf der grafischen Oberfläche können Sie die Bewegungen der Maschine sehen. 
Die grafische Darstellung visualisiert die Größe der Maschinenbereich.

In diesem Programmfenster können DXF und HPGL-Dateien angezeigt werden um sie anschließend zu gravieren, fräsen, Taschen -fräsen oder bohren.

Einfache zu handhabende  CAD/CAM Funktionen. 

  • DXF
  • HPGL
  • Gravieren
  • Bohren
  • Fräsen/Schneiden
  • Taschenfräsen
Die Werkzeugdatenbank. Hier legen Sie alle Werkzeugparameter ab.

Werkzeugdatenfenster, Radius und Werkzeug Längenausgleich G41, G42, G43. 

Zum Drehen kann auch ein X-Offset und die Werkzeugorientierung festgelegt werden.

In diesem Fenster kann man sich die Variablen und G-Codes während des laufenden Prozesses ansehen.

USBCNC hat viel Programmiermöglichheiten. Zum  Debuggen der Programme ist das Variabelenfenster sehr nützlich.

  • # Variabelen
  • Unterprogramme sub - endsub - GOSUB
  • While - endwhile
  • If - else – end if
  • Mathematische Funktionen
  • Bedienerhinweise können im G-Code mit dem Befehl "msgdlg" erstellt werden. Es ist möglich, selbst Wizzards (assistenten) zu erstellen.
  • Automatischer Werkzeugwechsel können auf diese Weise  von dem Benutzer definiert werden.
Alle Maschinenparameter im Überblick.

Einfache Einstellung der Maschine  
 

  • Wahl des sichtbaren Achsen x, y, z, a, b, c
  •  Anzahl der Schritte pro MM
  • Maschinenprogramm
  • Max Geschwindigkeit und Beschleunigung pro Achse
  • Refernzfahren Geschwindigkeit, Richtung und Position
  • Spielausgleich.
  • Interpolation-Modus für A-Achse, 4. Achse-Fräsen, 4. Achsen-Styroporchneiden , Standard-Rotationsachse.
  • Lookahed Feed Winkeloptimierung
  • IO-Modi und Invertierung
  • Jog-Tasten Inversion Maschinen mit beweglichem Bett.
  • PWM-Modus für Spindelrehzahlregelung
  • Dateiname für Digitalisierungsdaten.
  • Passwort, um Änderungen der Parameter durch den Maschinenbediener zu verhindern.
  • Handrad Parameter.
  • Lieblings-Editor z. B. Notepad + +

Hilfe-Fenster

Übersicht der UI Tasten und G-M codes.

Unterstützte G-Codes 

G0 schnelle Positionierung 
G1 lineare Interpolation 
G2 Kreisinterpolation (rechts drehend) 
G3 Kreisinterpolation (links drehend) 
G4 Verweilzeit mit Pxxx 
G10 Polares Verfahren im Eilgang 
G17 XY-Ebene Auswahl 
G18 XZ-Ebene Auswahl 
G19 YZ-Ebene Auswahl 
G20 Anwahl zölliges Koordinatensystem 
G21 Anwahl Metrisches Koordinatensystem 
G28 zurück zur home position 
G30 zurück zum sekundären home 
G38.2 gerade fahren mit Sensor 
G40 abschalten Fräserradiuskorrektur 
G41 aktivieren Fräserradienkorrektur links herum 
G42 aktivieren Fräserradienkorrektur rechts herum 
G43 Werkzeuglängenoffset (plus) 
G49 löschen Werkzeuglängenoffset 
G53 Nullpunktverschiebungen aufheben 
G54 Nullpunktverschiebungen 1 aktivieren 
G55 Nullpunktverschiebungen 2 aktivieren 
G56 Nullpunktverschiebungen 3 aktivieren 
G57 Nullpunktverschiebungen 4 aktivieren 
G58 Nullpunktverschiebungen 5 aktivieren 
G59 Nullpunktverschiebungen 6 aktivieren 
G59.1 Nullpunktverschiebungen 7 aktivieren 
G59.2 Nullpunktverschiebungen 8 aktivieren 
G59.3 Nullpunktverschiebungen 9 aktivieren 
G61 Linearinterpolation für Konturzüge 
G64Px.x Linearinterpolation für Konturzüge mit Genauigkeit xxx 
G76 Gewindeschneiden für CNC-Drehmaschinen 
G80 Abschluß einer G38-Konturbeschreibung 
G81 Bohrzyklus 
G82 Tiefbohrzyklus mit Spanbruch 
G83 Tiefbohrzyklus mit Entspänen 
G84 Gewindebohrzyklus 
G85 Reibzyklus, warten, Schmiermittel aus 
G86 Radialer Stechzyklus, Spindelstopp schnell 
G87 Radialer Konturstechzyklus, zurück langsam 
G88 Axialer Stechzyklus: langsam, Spindelstopp, manuelle aus 
G89 Axialer Konturstechzyklus, langsam, warten, Kühlmittel aus 
G90 Absolute Programmierung 
G91 Inkrementale Programmierung 
G92 Nullpunktverschiebung setzen 
G92.1 Nullpunktverschiebung inkl. der Parameter löschen 
G92.2 Nullpunktverschiebung aufheben, Parameter nicht löschen 
G92.3 Nullpunktverschiebung mit vorhandenen Parametern aktivieren. 
G93 Angabe des Vorschubs in % Eilgang 
G94 Angabe der Vorschubgeschwindigkeit in mm/min (in/min) 
G98 zum Ausgangspunkt  zurück im Stechzyklus 
G99 R-Punkt-Ebene zurück in Stechzyklen
M und andere Codes 

M0 Programmpause bis erneutem Start 
M1 wahlweise Halt 
M2 Programm-Ende ohne Rücksprung 
M3 Spindel im Uhrzeigersinn drehen 
M4 Spindel gegen den Uhrzeigersinn drehen 
M5 Spindel halt 
M6 Werkzeugwechsel 
M7 Nebelkühlung ein 
M8 Kühlmittel ein 
M9 Nebelkühlung und Kühlmittel aus 
M30 Programm-Ende mit Rücksprung 
M48 ermöglichen Vorschubüberschreitung ( z.B. mit Handrad) 
M49 deaktiviert  M48 

Spezielle M-Codes zur Unterstützung der Funktionen in den  USBCNC CPUs:   

M80Treiber einschalten (amp enable) 
M81 Treiber ausschalten (amp enable) 
M82 AUX1 ein 
M83 AUX1 aus 
M84 PWMON ein 
M85 PWMON aus 
M86 PWM wie S-Wert 
M87 PWM-aus
CMS-Walle
Königsberger Str. 5
37589 Kalefeld
Telefon: +49 5553 9947355+49 5553 9947355
Fax: bitte Email nutzen
E-Mail-Adresse:
Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
Änderungen vorbehalten - Copyright © 2016 CMS – Walle